Viertelfinale! Werder schlägt Meppen im Elfmeterschießen

Der Spielbericht

Die Kluge-Elf schafft den Sprung ins Viertelfinale (Foto: Hansepixx).
Frauen
Sonntag, 28.02.2021 / 18:27 Uhr

Von Marcel Kuhnt, Lukas Kober und Katharina Grote

Ab ins Viertelfinale! Das Frauen-Bundesligateam des SV Werder gewinnt nach Elfmeterschießen mit 7:5 gegen den SV Meppen im Achtelfinale des DFB Pokals. Gegen den Ligakonkurrenten lieferten sich die Grün-Weißen einen packenden Pokalfight. Nach dem Führungstreffer von Lina Hausicke (26.) musste die Kluge-Elf den Gegentreffer von Victoria Krug hinnehmen (60). Da nach 90 Minuten kein Sieger gefunden wurde, ging es weiter. In der Verlängerung traf Jannelle Kalyn Flaws (101.) für die Gäste, ehe Agata Tarczynska den SVW ins Elfmeterschießen brachte (105.) und dort den entscheidenen Elfmeter versankte, nachdem Lena Pauels einen Elfmeter abwehrte. WERDER.DE fasst die Partie zusammen: 

Aufstellung und Formation: Trainer Alexander Kluge veränderte seine Aufstellung auf insgesamt vier Positionen im Vergleich zum Duell mit dem FC Bayern München. Lena Pauels kehrte nach überstandenen Rückenproblemen zurück ins Tor. Zudem feierte Kapitänin Lina Hausicke ihr Startelfcomeback im aufgebotenen 4-2-3-1-System. Weiterhin rotierten Tuana Keles und Ricarda Walkling in die Startformation. Kira Witte, Verena Volkmer und Nina Lührßen nahmen zunächst auf der Bank Platz. Margarita Gidion ist angeschlagen und stand nicht im Kader.

Die Werder-Startelf: Pauels – Schiechtl, Jaser, Ulbrich, Tóth – Hausicke, Wichmann – Sehan, Walkling, Keles – Tarczynska

Es hielten sich bereit: Witte – Radosavljevic, Hausdorff, Volkmer, Kofler, Timmermann, Lührßen

Ein hartes Stück arbeit

In der ersten Halbzeit hatte das Team von Alexander Kluge alles unter Kontrolle. Von der ersten Minute an liefen die Grün-Weißen hoch an und ließen die Gäste aus Meppen nur selten vors eigene Tor kommen. Tuana Keles hatte nach der Anfangsviertelstunde die erste Chance: Nach einer Flanke von Katharina Schiechtl stand Keles frei vorm Tor, verpasste jedoch die Kugel. Dann ging alles Schlag auf Schlag. Meppen hatte durch Isabelle Jaron, die den Ball per Kopf knapp über den Querbalken legte, die Großchance (17.). Im Gegenzug legte Reena Wichmann auf Jasmin Sehan raus, die in den Strafraum flankte. Dort versenkte Lina Hausicke das Leder und brachte damit den SV Werder mit 1:0 in Führung (26.).

Ein harter Pokalfight, den der SVW am Ende für sich entschied (Foto: Hansepixx).

Nach einer anfänglichen guten Anfangsphase in der zweiten Halbzeit, in der die Grün-Weißen durch Tuana Keles die erste gute Möglichkeit hatten (51.), glich der SV Meppen aus. Agnieszka Winczos Kopfball konnte Lena Pauels zunächst zur Seite abwähren, dort stochterte jedoch Victoria Krug den Ball über die Linie (60.). Der Anschlusstreffer schien bei den Gästen nochmal etwas auszulösen, von da an bekamen sie ein leichtes Übergewicht. In der 78. Minute dann der vermeintliche Schockmoment. Katharina Schiechtl wollte den Ball weggrätschen, kam aber zu spät: Elfmeter. Lena Pauels tauchte jedoch richtig ab und hielt damit den SVW im Spiel. Innerhalb der regulären Spielzeit tat sich nichts mehr, sodass es Verlängerung gab.  

Durch einen Ballverlust im Aufbauspiel gelang dem SV Meppen in der ersten Hälfte der Verlängerung über die rechte Seite der Konter. In der 101. Minute erzielte Jannelle Kalyn Flaws das 1:2 aus Werder-Sicht. Diesmal fing sich die Kluge-Elf schneller. Nur vier Minuten später gelang ein langer Ball auf Agata Tarczynska, die das Leder per Volley im Kasten versank. Am Ende gab es in der zweiten Hälfte keine Großchancen mehr und die Teams machten sich zum Elfmeterschießen bereit. Bis zur vierten Schützin der Gäste verwandelten alle Spielerinnen sicher. Erst Thea Fullenkamp scheiterte an Lena Pauels. Den entscheidenden Strafstoß versenkte Agata Tarczynska und schoss den SV Werder Bremen ins Viertelfinale des DFB-Pokals.

Dort wartet nun am 20./21.03.2021 der Titelverteidiger vom VfL Wolfsburg. Sollte der SVW die Wölfinnen schlagen, kommt es im Halbfinale zu einem Heimspiel. Entweder gegen die TSG Hoffenheim oder den FC Bayern München.

Hausicke: "Auf den Punkt da gewesen"

Alexander Kluge: "Uns war klar, dass es ein hartes Stück Arbeit wird. Ein entscheidender Moment war der gehaltene Elfmeter von Lena in der regulären Spielzeit. In der Verlängerung waren wir erst nicht gut drin, aber wir konnten nach dem Rückstand den Hebel nochmal umlegen. Und das war wichtig. Zum Schluss war es offen. Für die Moral, die insgesamt in diesem Spiel vom Team gezeigt wurde, war es auch nochmal wichtig das Elfmeterschießen für sich zu entscheiden."

Lina Hausicke: "Ich hätte nicht mit 120 Minuten gerechnet, aber so lange das gut geht, freuen wir uns natürlich. Ich glaube, der Sieg geht in Ordnung. Es war ein sehr enges Spiel. Im Elfmeterschießen gehört natürlich immer etwas Glück dazu. Für mich war es sehr viel heute, der Akku war nach 90 Minuten leer. Mit hat die Mentalität der Mannschaft gut gefallen. Dass wir nach Führung und Rückstand, dann im Elfmeterschießen auf den Punkt da waren, das war heute entscheidend. Jetzt überwiegt nur noch die Freude. Im Pokal ist immer alles drin, das nehmen wir auch für die nächste Runde gegen Wolfsburg mit."

Lena Pauels: "Ich glaube, wir haben zwischendurch den Mut verloren und daher nicht mehr ruhig hinten raus gespielt. Dadurch ist Meppen unnötigerweise ins Spiel gekommen, weil wir haben es bis zum 1:1 wirklich gut gemacht. Danach haben wir nicht mehr wirklich zurückgefunden. Wir werden uns das ganz genau angucken und daraus lernen. Im Moment der Entscheidung konnte ich es kaum glauben, dass wir es geschafft haben. Wolfsburg wird nochmal eine ganz andere Nummer, aber auch da werden wir nichts unversucht lassen."

Die Statistik

Werder Bremen: Pauels – Schiechtl, Jaser, Ulbrich, Tóth (61. Lührßen) – Hausicke (91. Hausdorff), Wichmann – Sehan (75. Kofler), Walkling (61. Radosavljevic), Keles (91. Volkmer) – Tarczynska

SV Meppen: Närdemann – Goad (72. Fullenkamp), Krug, Weiss, Emmerling – Moraitou, Becker (72. Preuß), Schulte, Berentzen – Jaron (45. Endemann), Winczo (87. Flaws)

Tore: 1:0 Hausicke (26.), 1:1 Krug (60.), 1:2 Flaws (101.), 2:2 Tarczysnka (105.)

Bes. Vorkommnisse: Pauels hält Elfmeter gegen Winczo (80.)

Gelbe Karten: Hausicke / - 

Schiedsrichterin: Sina Dieckmann

Nichts mehr verpassen - folgt uns!

 

Mehr News zu den Werder-Frauen:

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.