"Ich will Schwankungen minimieren"

Marco Friedl über den eigenen Anspruch, die Dreierkette und das Köln-Spiel
Marco Friedl ist in Werder Bremens Startelf gesetzt (Foto: nordphoto).
Profis
Dienstag, 02.03.2021 / 15:45 Uhr

Von Lennard Worobic

Als junger Bundesliga-Profi hat Marco Friedl beim SV Werder Bremen bereits eine Stammplatz-Garantie. Der Status des jungen Österreichers spiegelt sich aktuell vor allem in der Zahl 22 wieder. 22 Jahre, 22 Startelf-Einsätze in 22 Saisonspielen. Besonders in dieser Spielzeit zeigt Friedl, dass er einen großen Entwicklungssprung gemacht hat. Zufrieden mit sich selbst ist er trotzdem nicht: „Ich will die Schwankungen in den Leistungen minimieren und arbeite daran, immer konstanter auf einem Level zu spielen.“

Da Marco Friedl bei den Grün-Weißen bereits viel Verantwortung übernimmt, relativiert er auch die Aussage von Ömer Toprak, der letzte Woche die komplette Verantwortung für die Gegentore in Sinsheim übernommen hatte (zur Extrameldung). „Das spricht einfach für Ömer – was er für ein Typ und Führungsspieler ist“, sagt Friedl, fügt aber gleich hinzu: „Ich denke dennoch, dass er das nicht hätte machen müssen. Die Tore sind einfach eine Aneinanderreihung von Fehlern gewesen, wir waren alle daran beteiligt.“

Mehr Verantwortung in Dreierkette und Spielaufbau

Marco Friedl vom SV Werder Bremen zu Gast im virtuellen Mediengespräch
Marco Friedl war zu Gast im virtuellen Mediengespräch (Foto: WERDER.DE).

Während der österreichische Nationalspieler letzte Saison häufig auf der Linksverteidiger-Position zum Einsatz kam, agiert er mittlerweile als Innenverteidiger. Der Grund dafür ist mitunter das System des SVW, denn Florian Kohfeldt lässt seine Hintermannschaft derzeit häufig in einer Dreierkette spielen. „In der Dreierkette hast du ab und zu auch die Situationen, in denen du sehr weit außen bist. Du kommst so noch mehr in die Spieleröffnung“, erklärt Marco Friedl, der sich in der Formation sichtlich wohl fühlt. Die Position ermögliche ihm zudem, an weiteren Aspekten zu feilen: „Ich arbeite an meinem Offensivspiel, so dass ich im Aufbau immer mehr Verantwortung übernehme.“

Nachdem die Werder-Defensive gegen Frankfurt wieder ablieferte, hätte Marco Friedl den Schwung aus dem Heimsieg gegen die Eintracht gerne ins DFB-Pokal-Viertelfinale mitgenommen. Dass die Partie in Regensburg aufgrund von Coronafällen beim Gegner abgesagt wurde (zur Extrameldung), sei aber „die einzig richtige Entscheidung.“ Stattdessen richtet Werders Nummer 32 den Blick auf die nächsten Bundesliga-Duelle gegen Köln und Bielefeld. „Natürlich wissen wir um die Wichtigkeit dieser zwei Spiele. Wenn wir da zweimal punkten, könnten wir uns für die harte Arbeit belohnen“, so Marco Friedl, der sich auf die kommenden Herausforderungen freut. „Das Frankfurt-Spiel hat uns sehr viel Selbstvertrauen gegeben. Daher gehen wir zuversichtlich in die nächsten Spiele. Die Freude ist zu 100 Prozent da, weil es einfach um viel geht.“

Zum kompletten Mediengespräch mit Marco Friedl

 

Das Neuste rund um die Bundesliga-Profis:

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.